Mafia in Deutschland

7. April 2014 von | 1 Kommentar

Interview_Aufmacher_01

Mafiöse Banden unterwandern das deutsche Baugewerbe. Wie aus einem vertraulichen Bericht des Düsseldorfer Landeskriminalamts (LKA) hervorgeht, dominieren vor allem süditalienische Gruppierungen "mit Bezügen zur Cosa Nostra" zunehmend die Baustellen in Nordrhein-Westfalen. Dabei würden massiv Schwarzarbeiter eingesetzt, Steuern und Sozialabgaben hinterzogen. Der jährliche Schaden geht demnach in die Milliarden. Aus dem Treiben resultiert laut LKA der "Niedergang einer seriösen Bauwirtschaft". Eimn deutscher Kriminalbeamter sagt: "Es gibt hierzulande keine einzige Großbaustelle, an der die Mafia nicht verdient." Ehrliche Unternehmer könnten ... weiterlesen »

NRW-Gesundheitsministerin Barbara Steffens verbreitet Halbwahrheiten

6. März 2014 von | 10 Kommentare

Gesundheitsministerin Barbara Steffens (Grüne) bei der Verleihung des Gesundheitspreises NRW 2012

Das NRW-Gesundheitsministerium von Ministerin Barbara Steffens (Grüne) hat sich zu unseren Berichten über Hygienemängel in NRW-Krankenhäusern mit Hilfe einer Mitteilung geäußert, die an einen verdeckten Personenkreis versandt worden ist. Zu den einzelnen Punkten dieser halboffiziellen Mitteilung wollen wir Stellung nehmen. Ein Faktencheck. In der Mitteilung des Ministeriums heißt es: Es existiert keine Untersuchung, nach der ‚NRW bei Klinik-Hygiene Schlusslicht in Deutschland‘ ist. Das Ministerium schreibt weiter, "die Initiative Infektionsschutz habe dem NRW-Gesundheitsministerium mitgeteilt: ‚Die Darstellung des Journalisten können ... weiterlesen »

Bundesregierung verurteilt Hygienemängel – Laumann: „Kneipen schärfer kontrolliert als Kliniken“

4. März 2014 von | 1 Kommentar

„Ein unhaltbarer Zustand“: Der Patientenbeauftragte der Bundesregierung, Karl-Josef Laumann (CDU), kritisiert die Hygienemängel in NRW-Kliniken – und Gesundheitsministerin Barbara Steffens (Grüne).

Die von der WAZ enthüllten Hygienemängel in nordrhein-westfälischen Kliniken alarmieren die Bundesregierung. Der Patientenbeauftragte Karl-Josef Laumann (CDU) ruft die NRW-Landesregierung zum Handeln auf. Die zuständige Gesundheitsministerin Barbara Steffens (Grüne) müsse „dafür sorgen, dass das Infektionsschutzgesetz eingehalten wird“, sagt Laumann in einem Interview mit der WAZ: „Es kann ja nicht sein, dass die Küche eines Landgasthauses in Nordrhein-Westfalen offenbar schärfer kontrolliert wird als die Hygiene in den Krankenhäusern.“ Rückblick: Im Rahmen einer landesweiten Recherche hatte die WAZ 48 ... weiterlesen »

Putzen bis der Prüfer kommt: Keim-Kontrolleure kündigen Hygiene-Tests in Kliniken vorher an

27. Februar 2014 von | Keine Kommentare

Putzen bis der Prüfer kommt. Kliniken sind über Hygiene-Kontrollen im Bilde - und am Tage X gut präpariert.

Ein Krankenhaus, das Mitte 2013 als MRSA-Keimzelle aufgeflogen ist, macht sich besucherfein. Vom 12. bis 14. März mag das Helios Klinikum St. Johannes Duisburg auch für skeptische Patienten eine akzeptable Adresse sein. Denn dann ist das Gesundheitsamt im Haus. Die Klinikchefs wissen das schon lange. Die offizielle Begehung wurde vier Wochen vor dem Termin angekündigt – per Rundmail an alle Mitarbeiter. Die sollen helfen, „die Begehung zügig und strukturiert durchzuführen“, heißt es in dem Schreiben. „Das ... weiterlesen »

MRSA-Infektion durch Hygienefehler: Patient bekommt 40 000 Euro Schmerzensgeld

27. Februar 2014 von | Keine Kommentare

Mit dreckigen Handschuhen an der Nadel: Ein grober Behandlungsfehler, urteilte das OLG Hamm.

Durch einen Hygienefehler im Krankenhaus infizierte sich ein 58-jähriger Patient aus Brilon mit dem MRSA-Keim. Der Mann verklagte die Klinik. Vor dem Landgericht Arnsberg zog er den Kürzeren. In zweiter Instanz bekam er recht. Das Oberlandesgericht (OLG) Hamm sprach ihm 40 000 Euro Schmerzensgeld zu. März 2008, ein Krankenhaus in Brilon: Beim Entfernen einer Infusionskanüle verstößt ein Krankenpflegeschüler gegen Hygienevorschriften. Als der Zivildienstleistende die Nadel aus der Armvene eines Tinnitus-Patienten zieht, trägt er – vorschriftswidrig – ... weiterlesen »

Killerkeime in Kliniken: „Schicksal ist, wenn man im falschen Krankenhaus landet“

27. Februar 2014 von | Keine Kommentare

Wie kommt der Keim ins Knie?

In Deutschland leiden und sterben doppelt so viele Menschen an Krankenhausinfektionen wie allgemein bekannt. Das sagt die Deutsche Gesellschaft für Krankenhaushygiene (DGKH). Sie geht von einer Million Patienten aus, die sich aufgrund mangelnder Hygiene jährlich in Kliniken mit Keimen infizieren – und von 40.000 Todesopfern. Gängige offizielle Angaben reichen von 400.000 bis 600.000 Infektionen und von 7500 bis 20.000 Sterbefällen. Diese Zahlen seien „geschönt und längst überholt“. Sie würden gepflegt von Lobbyisten, geduldet von der Politik, ... weiterlesen »

Eine Million Infektionen, 40.000 Tote – Zahl der Keimopfer in Deutschland doppelt so hoch wie zugegeben

26. Februar 2014 von | 1 Kommentar

In Deutschland leiden und sterben doppelt so viele Menschen an Krankenhausinfektionen wie allgemein bekannt. Das sagt die Deutsche Gesellschaft für Krankenhaushygiene (DGKH). Sie spricht von einer Million Patienten, die sich aufgrund mangelnder Hygiene jährlich in Kliniken mit Keimen infizieren – und von 40.000 Todesopfern. Halbierte Fallzahlen, wie sie das Nationale Referenzzentrum zur Überwachung von Klinikinfektionen nenne, seien „im Sinne der Krankenhauslobby geschönt und längst überholt“, sagte DGKH-Vorstand Prof. Klaus-Dieter Zastrow der WAZ. „50 Prozent aller Krankenhausinfektionen sind ... weiterlesen »

Hygienemängel in Kliniken – Steffens gerät unter Druck

25. Februar 2014 von | Keine Kommentare

Neue Hinweise auf Hygieneprobleme in Krankenhäusern. Zuspruch von Gesunden und Keimopfern. Kritik an NRW-Gesundheitsministerin Barbara Steffens (Grüne). Das Echo auf die Veröffentlichung der WAZ-Recherchen zur Infektionsgefahr durch mangelnde Sauberkeit in NRW-Kliniken hatte Dynamik. „Zur OP nehme ich die Zeitung mit – als Warnung.“ Die entschlossene Ansage einer betagten Dame, die bald operiert wird, steht für die gefühlte Stimmung unter vielen Lesern. Verunsicherung? Vielleicht im ersten Moment. Doch je mehr Anrufe in der Redaktion eingingen, desto häufiger ... weiterlesen »

Untersuchung zeigt: NRW beim Infektionsschutz Schlusslicht in Deutschland

25. Februar 2014 von | Keine Kommentare

Schlechteste Länderhygieneverordnung in Deutschland: NRW-Gesundheitsministerin Barbara Steffens (Grüne)

Beim Schutz vor Keiminfektionen in Kliniken hinkt NRW allen anderen Bundesländern hinterher. Zu diesem Ergebnis kommt eine Untersuchung der Initiative Infektionsschutz, die der WAZ vorliegt. Das unabhängige Expertengremium hat sämtliche Länderhygieneverordnungen auf den Prüfstand gestellt. Die Vorschrift von NRW-Gesundheitsministerin Barbara Steffens (Grüne) schneidet am schlechtesten ab. Im bevölkerungsreichsten Bundesland steht die Hygiene-Ampel der Prüfer auf dunkelgelb. Experten verschiedener Fachrichtungen repräsentieren die Initiative Infektionsschutz: Spitzen der Hygieneinstitute an den Universitätskliniken Greifswald und Münster sowie des Humboldt-Klinikums Berlin, Mikrobiologen, ... weiterlesen »

Isoliert im „Schweinestall“: MRSA-Patientin flüchtet aus Helios Klinik

24. Februar 2014 von | 2 Kommentare

Isolierzimmer

Dramatische Momente in Kliniken der Helios-Gruppe: Zahlreiche Krankenhäuser des Konzerns stehen landesweit in der Kritik. Patienten und Angehörige beklagen zum Teil krasse Hygienemängel. Einige räumt das Unternehmen ein. In der Helios Klinik St. Elisabeth Oberhausen soll Brigitte Mertzen von MRSA befreit werden. Doch das „angeblich keimfreie Isolierzimmer, das ich zwei Wochen nicht verlassen sollte“, habe sich als „Schweinestall“ entpuppt: „Bett, Fenster, Heizung, Schrank und Fernseher total verdreckt, freiliegende Kabel über dem Waschbecken, verkommene Toilette, dicker Schimmel ... weiterlesen »