Klinik streitet Sperrverfügung der Aufsichtsbehörde wegen neuer Mängel ab – Ärzte: „Es hat auch Tote gegeben“

8. Juni 2015 von | Keine Kommentare

Blut, Haare oder Gewebereste klebten gelegentlich an OP-Bestecken in der Mannheimer Uniklinik.

Die Uniklinik Mannheim bekommt die Hygiene nicht in den Griff. Weil das Krankenhaus neue Mängel verschweigt, rücken Ärzte von der Klinikleitung ab. Der Hygieneskandal in der Uniklinik Mannheim wird zur Zerreißprobe für Patienten und Ärzte. Wieder hat das Krankenhaus Gesetze missachtet. Wieder versagte die Reinigung steriler Instrumente. Wieder lag Dreck in OP-Bestecken. Wieder wurden Operationen gestoppt. Auf Anfrage sagt die Klinik, es sei „nichts Außergewöhnliches“ passiert. Zugleich verheimlicht sie gravierende Hygienemängel, die der Geschäftsführung und Dutzenden ... weiterlesen »

Bis zu 20 Prozent Infektionsraten in Mannheimer Skandalklinik – Aufsichtsbehörde hat „völlig versagt“

1. Juni 2015 von | Keine Kommentare

Infektionsraten bis zu 20 Prozent bringen die Uniklinik Mannheim in Schwierigkeiten.

Im Skandal um verdreckte Skalpelle in der Uniklinik Mannheim geraten Verantwortliche ins Visier. Eine Statistik weist Infektionsraten von bis zu 20 Prozent aus. Der Skandal um missachtete Hygiene-Gesetze und verdreckte OP-Bestecke in der Mannheimer Uniklinik schlägt bundesweit Wellen. Verbände und Experten fordern Strafen und Rücktritte. Für Zehntausende von Patienten, die ahnungslos auf OP-Tischen lagen, gibt es einen juristischen Hoffnungsschimmer: eine Akte mit Infektionsdaten, die teuer werden könnte für die Skandalklinik. Die Klinik soll (wie berichtet) jahrelang an ... weiterlesen »

Dreck am OP-Besteck: Mannheimer Klinikchefs wussten von direkter Patientengefährdung – und taten nichts

29. Mai 2015 von | Keine Kommentare

OP am 22. Mai 2014 im Uniklinikum Mannheim. Wie hygienisch die hier eingesetzten Instrumente waren, ist nicht bekannt.

In dem Krankenhaus möchte man nicht gelegen haben – schon gar nicht auf dem Operationstisch. Zehntausende von Patienten aber sind im Universitätsklinikum Mannheim unter die Messer gekommen. Sie haben nichts geahnt von den Gefahren, die jetzt der interne Untersuchungsbericht einer Expertenkommission enthüllt. Der Bericht liegt der Funke-Mediengruppe vor. Danach hätte die Klinik jahrelang Gesetze und Vorschriften missachtet. Von 2007 bis 2014 sollen Ärzte mit unsauberen Bestecken operiert haben. Mit Instrumenten, die niemals hätten zum Einsatz kommen dürfen. Die Klinikleitung ... weiterlesen »

Hygiene-Initiative in 350 NRW-Kliniken – Ministerpräsidentin Kraft fordert strikte Beachtung

8. Mai 2015 von | Keine Kommentare

Warnt vor „massiven Folgen bis hin zum Tod“: NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD)

Knallbunt und plakativ kommt eine Ausstellung daher, die bis Ende 2015 durch mehr als 200 Krankenhäuser in NRW tourt. Es geht um ein todernstes Thema: Um Keime, gegen die immer weniger Medikamente wirken. Um Infektionen mit multiresistenten Erregern, die jedes Jahr Tausende Menschenleben kosten. Und um einfache Vorsichtsmaßnahmen, die Katastrophen verhindern können, wenn sie denn von allen getroffen würden. Kurzum: um Hygiene im Krankenhaus. „Gemeinsam Gesundheit schützen. Keine Keime. Keine Chance für multiresistente Erreger“. Mit dieser ... weiterlesen »

Nach Vertuschungen in Mannheim: Aufsichtsrat der Uniklinik soll gehen, Expertenkommission ausgetauscht werden

17. März 2015 von | Keine Kommentare

Verschmutztes OP-Besteck: In der Uniklinik Mannheim hakt es bei der Aufarbeitung des Hygieneskandals.

Die Verantwortlichen in Mannheim geraten unter Druck: Der Aufsichtsrat soll gehen, die Kommission ausgetauscht werden. Vertuschungen und Verschleierungen bei der Aufarbeitung des Hygieneskandals um verschmutztes OP-Besteck am Mannheimer Uniklinikum lösen eine Welle der Empörung aus. Ärzte, Patientenschützer und Juristen fordern personelle Konsequenzen. Der Aufsichtsrat des Klinikums solle zurücktreten, die Untersuchungskommission ausgetauscht werden Die Verantwortlichen hatten einen Bruch in der Untersuchungskommission verschwiegen, die den Hygieneskandal aufklären soll. Seit Oktober 2014 ermittelt die Staatsanwaltschaft in der Affäre. Der Verdacht: ... weiterlesen »

Vertuschung statt Aufklärung nach Hygieneskandal am Uniklinikum Mannheim

10. März 2015 von | Keine Kommentare

Die Schäden für Patienten durch Dreck am OP-Besteck und schlecht gereinigte Endoskope in der Mannheimer Uniklinik sind nicht absehbar.

Ein Hygieneskandal erschüttert die Uniklinik Mannheim. Die Untersuchungen stocken. In der Expertenkommission gibt es Zweifel am Aufklärungswillen. Erst Dreck im OP-Besteck, dann schlecht gereinigte Endoskope: Ein Hygieneskandal erschüttert das Universitätsklinikum Mannheim. Seit Monaten ermittelt die Staatsanwaltschaft. In die laufenden Untersuchungen platzt jetzt eine neue Affäre: Nach Recherchen der Funke-Mediengruppe verschleierten Verantwortliche einen Eklat in der Expertenkommission, die den Skandal aufklären soll. Die beiden einzigen Hygiene-Experten in dem sechsköpfigen Gremium sind ausgetreten. Die Klinik verschwieg diese Vorgänge ... weiterlesen »

EVP-Sprecher im Europaparlament: Reserveantibiotika in der Landwirtschaft sofort verbieten

27. Dezember 2014 von | Keine Kommentare

In Tierställen und Krankenhäusern wird die Saat für resistente Keime gelegt, gegen die bei vielen Patienten dann keine Medikamente mehr helfen. Ein Gespräch über mögliche Lösungsansätze mit CDU-Bundesvorstands- mitglied Dr. Peter Liese, Arzt und gesundheitspolitischer Sprecher der EVP, der größten Fraktion im Europaparlament. „Lieber ein Tier notschlachten als einen Menschen gefährden“ WAZ: Sie wollen den Einsatz von Medikamenten, die als Reserveantibiotika für Menschen die letzte Rettung sein können, in der Tierhaltung verbieten. Peter Liese: Ein Vorschlag der EU-Kommission ... weiterlesen »

CDU-Politiker fordern unangemeldete Klinik-Kontrollen und öffentliche Hygieneampel

25. Dezember 2014 von | Keine Kommentare

Geht Hygienemängeln in Charité und NRW nach: Patientenbeauftragter Karl-Josef Laumann (CDU)

Mehr Hygiene-Kontrollen in Krankenhäusern, weniger Antibiotika in der Tierhaltung: CDU-Politiker aus Bundesregierung und Europäischem Parlament fordern gezielte Maßnahmen im Kampf gegen multiresistente Keime. Sie reagieren auf bundesweite Recherche-Ergebnisse der Funke-Mediengruppe, der Zeit und des Recherchebüros Correctiv zu vermeidbaren Infektionsrisiken. Der Patientenbeauftragte der Bundesregierung, Karl-Josef Laumann, will Hygienemängeln in der Berliner Charité und in NRW-Kliniken nachgehen, die im Zuge der Recherchen aufgeflogen waren. Er werde die Klinikleitungen zur Rede stellen, sagte Laumann der WAZ: „Ich will wissen, warum ... weiterlesen »

Hygiene in der Charité: Küsschen rechts, Küsschen links mit Keimträgern

18. Dezember 2014 von | Keine Kommentare

Nicht immer sauber: Eine Recherche offenbart Hygienemängel in der Berliner Charité.

Wie gehen Krankenhäuser mit gefährlichen Keimen und Hygiene um? Nicht immer sauber. Das offenbart eine verdeckte Recherche in der Berliner Charité, Europas größter Universitätsklinik. Die Charité beherbergt das Nationale Referenzzentrum zur Überwachung von Krankenhausinfektionen; hier steht die Wiege der „Aktion Saubere Hände“. Doch auch hier ist nicht alles desinfiziert, was glänzt. Das erlebte der Reporter Benedict Wermter, ehemals Mitarbeiter der WAZ, jetzt beim Recherchebüro Correctiv. Er hatte sich als Praktikant in der Charité beworben und konnte sofort ... weiterlesen »

Verschlossene Hygiene-Akten – Fachanwältin kritisiert OLG-Spruch: „Dieser Leitsatz ist ein Skandal“

17. Dezember 2014 von | Keine Kommentare

„Reiner Selbstzweck“: Das Gesetz schütze die Klinik statt den Patienten, kritisiert Karoline Seibt.

Nicht alles, was im Krankenhaus gelaufen ist, kommt ans Tageslicht. Jeder Patient darf seine Patientenakte sehen, aber keiner die Hygieneprotokolle, die jede Klinik führen muss. Ob sie geführt wurden und, wenn ja, ob sie Hygieneverstöße mit womöglich tödlichen Folgen dokumentieren – das erfahren Patienten und Angehörige nicht. So urteilte das OLG Hamm. Der 26. Senat stellt im Infektionsschutzgesetz (IfSG) „übergeordnete Interessen“ über  Belange des Patienten. „Dieser Leitsatz ist ein Skandal“, sagt Karoline Seibt, Fachanwältin für Medizinrecht. ... weiterlesen »