allesfuergold.de: Dokumente und Recherchen zur Sportförderung

13. Juni 2013 von | Keine Kommentare

Seit fünf Jahren wird darum gestritten, ob die Zielvereinbarungen des deutschen Sports öffentlich werden sollen. Wir stellen die Dokumente und viele weitere Akten zur deutschen Sportförderung jetzt im Netz zur Verfügung.

[von Niklas Schenck und Daniel Drepper]

Nach welchen Kriterien fließen jedes Jahr hunderte Millionen Euro Steuergeld in die Hatz nach deutschen Medaillen? Um das transparenter zu machen, hatten wir bereits im Mai 2011 eine Veröffentlichung zahlreicher Dokumente auf Grundlage des Informationsfreiheitsgesetzes beantragt. Dieses Gesetz erlaubt jedem Bürger, Einsicht in die Akten der Behörden zu nehmen.

Zu den Olympischen Spielen in London hatten wir mit einer Auskunftsklage gegen das Bundesministerium des Innern die Medaillenvorgaben der deutschen Sportler aufgedeckt: 86 Stück sollten die Athleten mit nach Hause bringen, 44 Medaillen waren es am Ende. Die Dokumente über die Hintergründe der Sportförderung hat das Ministerium zum Teil erst weit nach den Olympischen Spielen von London freigegeben. Auf allesfuergold.de werden wir diese nun nach und nach veröffentlichen.

Der Name der Seite bringt auf den Punkt, was bei der Recherche deutlich wurde: Was in weiten Teilen des deutschen Sports zählt, ist allein Edelmetall. “Geld gibt’s in Deutschland nur im Austausch gegen die härteste Währung: Medaillen” – so formulierte es der DOSB-Generaldirektor Michael Vesper einmal.

Teilweise abstrus geschwärzte Dokumente
Wir beginnen unsere Veröffentlichungen mit den Zielvereinbarungen für London inklusive des dazugehörigen Schriftverkehrs. Die Dokumente haben zwischen zehn Seiten (Ruderverband) und 235 Seiten (Schwimmverband). Das Ministerium hat die Dokumente an teilweise abstrusen, teilweise entscheidenden Stellen geschwärzt. Oft sind ganze Seiten herausgenommen. Sogar die Medaillenvorgaben der Verbände sind unleserlich gemacht. Dabei hatte das Verwaltungsgericht Berlin im vergangenen Sommer geurteilt, dass diese Zielvorgaben keine Betriebs- oder Geschäftsgeheimnisse der Verbände sind. Deshalb müssten sie eigentlich auch in den Papieren öffentlich sein.

In den kommenden Wochen werden wir auf der Seite weitere Beiträge zum Thema veröffentlichen. Zudem werden Dokumente aus der Förderung einiger Sportarten folgen sowie die Zielvereinbarungen für die Olympischen Winterspiele in Sotschi 2014. Zahlreiche Geschichten zur deutschen Sportförderung sind in den vergangenen zwölf Monaten hier im Rechercheblog erschienen. Eine Übersicht über die wichtigsten Stories findet sich auch auf den Seiten des Wächterpreises der Tagespresse.

Wir freuen uns, wenn Sie mit unseren Recherchen und Dokumenten arbeiten wollen. Sprechen Sie uns bei Fragen oder für Kooperationen gerne an. Sollten Sie die Dokumente als Basis für eigene Recherchen nutzen wollen, können Sie dies gerne tun. Verweisen Sie doch bitte bei einer Veröffentlichung auf die Webseite allesfuergold.de.

Beitrag kommentieren

Hinweis: Diese Tags kannst du im Kommentarfeld benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>