Terrordrohung: Bosbach fordert Aufklärung – Wie konnte Silvio K. vor den Augen der Polizei abtauchen?

8. August 2014 von | Keine Kommentare

Unter den Augen der Polizei in den Dschihad: IS-Terrorist Silvio K. ruft zu Anschlägen in Deutschland auf.

Nach der Terrordrohung des Essener Salafisten Silvio K. gerät NRW-Innenminister Ralf Jäger (SPD) unter Druck. „Wie konnte sich K. unter den Augen der Sicherheitsbehörden in kürzester Zeit zu einem gewaltbereiten, nicht mehr kontrollierbaren Terrorkandidaten entwickeln?“, fragt Wolfgang Bosbach (CDU), Chef des Innenausschusses im Bundestag. Bosbach will wissen, „was die Sicherheitsbehörden zu welchem Zeitpunkt wussten, wie sie reagiert haben und warum nicht verhindert wurde, dass sich K. absetzen konnte“. Wie berichtet, ruft Salafist K., Mitglied und Sprachrohr der ... weiterlesen »

Salafist Silvio K. plant Terrorwelle in Deutschland: „Ich bin noch nicht fertig“

7. August 2014 von | Keine Kommentare

Ruft zu Mord und Totschlag auf: der Salafist Silvio K., Gotteskrieger der Terrorgruppe Islamischer Staat (IS).

Die Saat für die Anschlagsdrohung gegen das US-Atombombenlager in Deutschland wurde vor zweieinhalb Jahren in Dortmund gelegt – nicht von Silvio K. Der zählte damals noch zum salafistischen Fußvolk in Essen. Geistiger Urheber des Terroraufrufs ist Bernhard Falk, ein verurteilter Linksterrorist und ehemaliger Bombenleger, der wegen einiger Sprengstoffanschläge 13 Jahre hinter Gittern saß. Im Gefängnis bekannte sich der militante Extremist zum Islam. Seither bietet Falk als radikaler Ideologe Feuer an. Feuer für dschihadistische Zündschnüre. Silvio K. ... weiterlesen »

Terrorist Silvio K. droht mit Anschlag auf US-Atomwaffen in Deutschland

7. August 2014 von | Keine Kommentare

Der Dschihadist Silvio K. (Mitte), Mitglied und Sprachrohr der Terrorgruppe Islamischer Staat (IS), ruft zu Anschlägen auf das US-Atombombenlager in Deutschland auf.

Eine islamistische Terrordrohung alarmiert deutsche und amerikanische Sicherheitsbehörden. Der Salafist Silvio K. (27), Mitglied und Sprachrohr der Terrorgruppe Islamischer Staat (IS), ruft zu Anschlägen in Deutschland auf. Dabei gerät das US-Atombombenlager auf dem Fliegerhorst Büchel in Rheinland-Pfalz ins Visier. Als weitere Anschlagsziele nennt der Extremist öffentliche, private und kirchliche Einrichtungen, Ämter und Behörden, Transportwege und Verkehrsmittel. Bundesregierung und Sicherheitsbehörden sind alarmiert Das Bundesinnenministerium bestätigt die Terrordrohung. Sicherheitsbehörden nehmen sie ernst. Objekt- und Personenschutzmaßnahmen sind angelaufen. Terrorexperten schließen ... weiterlesen »

Müll statt Kalk: Bröselstein-Opfer erheben Betrugsvorwürfe gegen Haniel

6. August 2014 von | Keine Kommentare

Im Bröselstein-Skandal erheben Betroffene nun Betrugsvorwürfe gegen den Haniel-Konzern. Laut einem Gutachten, das vom Landgericht Duisburg in Auftrag gegeben wurde und das der WAZ vorliegt, könnte der Konzern wissentlich Steine als Kalksandsteine verkauft haben, die keine Kalksandsteine waren – sondern minderwertige Produkte: unzureichend geprüft, ungeeignet, nicht zulassungsfähig. Von 1987 bis 1996 hat Haniel mindestens 170 Millionen Bröselsteine produziert. Unter Feuchtigkeitseinwirkung zerfallen sie. Die Folgen: Risse in Wänden und Böden, statische Schäden bis zur Einsturzgefahr. Betroffen sind ... weiterlesen »

Enttarnter Isis-Terrorist Silvio K. bringt NRW-Innenminister Jäger in Bedrängnis

21. Juli 2014 von | Keine Kommentare

Medienstar der Isis-Terroristen: Silvio K.

Der durch WAZ-Recherchen als Isis-Sprachrohr enttarnte Terrorist Silvio K. beschäftigt bald den Düsseldorfer Landtag. Innenminister Ralf Jäger (SPD) soll der Opposition erklären, wie es der 27-Jährige unter den Augen der Polizei vom Islamisten-Mitläufer zum Isis-Terroristen schaffen konnte. Das Landeskriminalamt (LKA) bestätigte gestern zwei Sachverhalte: Einmal den internationalen Haftbefehl, mit dem K. gesucht wird. Zum Zweiten die Ermittlungen, die seit 2011 gegen den radikalen Salafisten laufen. Zu einer anderen wesentlichen Frage äußerte sich das LKA nicht. Dazu, ... weiterlesen »

Wie der Essener Salafist Silvio K. vom Mitläufer zum Isis-Terroristen wurde – unter den Augen der Polizei

20. Juli 2014 von | Keine Kommentare

Vom Mitläufer zum Top-Terroristen: Silvio K. lädt seine Kalaschnikow.

„Ja, das ist er“, sagt Angelika H. aus Solingen, als sie das Foto sieht. „Der hat hier gewohnt, direkt über uns.“ Das Bild zeigt Silvio K., ihren ehemaligen Nachbarn. Über den habe sie sich „oft geärgert“, sei „auch mal mit ihm aneinandergeraten“. Heute ist er ein international gesuchter Terrorist und Angelika H. fragt sich, ob sie den Zoff damals vielleicht übertrieben hat. Das Wort „Kalaschnikow“ irritiert sie. „Ist das nicht so ein Gewehr?“ – nein, ... weiterlesen »

Essener Salafist Silvio K. ist das deutsche Gesicht der Terrorgruppe Isis

20. Juli 2014 von | Keine Kommentare

Das deutsche Gesicht des Isis-Terrors: der Salafist Silvio K.

Aus der Essener Islamisten-Szene auf die Weltbühne des Terrors: Silvio K. ist nach Recherchen der WAZ das deutsche Gesicht der Terrorgruppe Isis. Der 27-jährige Salafist ruft Muslime zum bewaffneten Kampf für ein Großkalifat in Syrien und im Irak auf. Seine Propaganda läuft über Twitter und im Internet. Die Botschaften finden zehntausendfache Resonanz. Sicherheitskreise sind besorgt, Ermittler warnen: K. sei der Typ des Dschihadisten, dessen mögliche Heimkehr Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) „eine konkrete tödliche Gefahr“ nennt. „Mujatweets“: ... weiterlesen »

Update: BP-Tankfüllung

3. Juni 2014 von | Keine Kommentare

Guter Hinweis zu Verbrauchswerten. Klasse-Dokument zu Tod im Cockpit. Crew im Motorhome boykottiert Rennen. Nicht zu ändern. Neues Doku-Material, neues Glück. :-)

Zweimal gewählt: Staatsanwalt ermittelt wegen Betrugsverdachts gegen “Zeit”-Chef Giovanni di Lorenzo

26. Mai 2014 von | Keine Kommentare

Im Visier des Staatsanwalts: Giovanni di Lorenzo, Chefredakteur der Wochenzeitung

Die Staatsanwaltschaft Hamburg ermittelt gegen den Chefredakteur der Wochenzeitung „Die Zeit“, Giovanni di Lorenzo (55). Der Verdacht: Wahlbetrug. In der ARD-Sendung „Günther Jauch“ hatte di Lorenzo am Sonntag vor einem Millionenpublikum erzählt, dass er bei der Europawahl zweimal gewählt habe – einmal als italienischer, einmal als deutscher Staatsbürger. Damit nutzte der „Zeit“-Chef genau jene Lücke, über die die WAZ am Freitag vor der Wahl berichtet hatte: Hunderttausende von EU-Bürgern mit zwei Staatsangehörigkeiten, die in unterschiedlichen nationalen ... weiterlesen »

Betrug bei Europawahl möglich: Hunderttausende könnten zweimal abstimmen

22. Mai 2014 von | 1 Kommentar

Pro Wähler eine Stimme. So sollte es sein. Doch die Europawahl öffnet eine Tür für Betrüger.

Bei der Europawahl 2014 am Sonntag ist Wahlbetrug möglich: Eine unbekannte Zahl von EU-Bürgern, die  in einem anderen EU-Land wohnen, kann zweimal abstimmen, ohne dass dies auffallen würde. Es wäre illegal, kann aber weder verhindert noch überprüft werden. Das bestätigte ein Sprecher des Bundeswahlleiters auf Anfrage der WAZ. Hintergrund: In Europa gibt es kein einheitliches Melde- und Wahlrecht. Folglich auch kein einheitliches Wählerverzeichnis, stattdessen 28 nationale Verzeichnisse. In denen tauchen zahllose Wahlberechtigte doppelt auf: unter anderem ... weiterlesen »