Gladbecker IS-Terrorist droht Merkel und Obama: „Wir warten auf euch“

16. Oktober 2014 von | Keine Kommentare

Droht Bundeskanzlerin Angela Merkel und dem Rest der andersgläubigen Welt: Dschihadist Michael N. alias Abu Dawud.

Aus dem Ruhrgebiet auf die Weltbühne des Terrors: In einem aktuellen Video der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) droht der Gladbecker Michael N. jenen Ländern mit Rache, die dem IS den Kampf angesagt haben. Das Video, das Sicherheitskreise beunruhigt, liegt der WAZ vor. Unter seinem Kampfnamen Abu Dawud rasselt N. mit dem Säbel. „Wir warten auf euch. Seit 1400 Jahren warten wir auf euch“, sagt der Dschihadist. Namentlich droht er fünf Staatsoberhäuptern, darunter Bundeskanzlerin Merkel, US-Präsident Obama ... weiterlesen »

IS-Unterstützer Nezet S. festgenommen – Mülheimer Salafist soll Terrorakt geplant haben

26. September 2014 von | Keine Kommentare

Bei der

Erst wollte Nezet S. das muslimische Freitagsgebet im Sportunterricht eines Mülheimer Berufskollegs etablieren. Als das scheiterte, ging der 21-jährige Salafist nach Syrien und schloss sich der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) an. Zurück in Mülheim, soll er Anschlagspläne gehegt haben. Davon geht die Essener Polizei aus, die Nezet S. intensiv observierte. Nach einer Wohnungsdurchsuchung nahmen die Ermittler den bekennenden IS-Sympathisanten fest. Sicherheitskreise halten es für denkbar, dass Nordrhein-Westfalen durch den Zugriff vor einem blutigen Terrorakt bewahrt wurde. Mit ... weiterlesen »

IS-Terrorist Silvio K. spottet über Versagen der Ermittler – Innenminister Jäger verstrickt sich in Widersprüche

10. September 2014 von | Keine Kommentare

Silvio K. bekannte sich bei einer Polizeivernehmung als Terrorist – und wurde laufengelassen.

Es gibt einige Versionen der Geschichte, wie aus dem Essener Salafisten-Mitläufer Silvio K. ein international gesuchter Terrorist werden konnte. Eine hat der Gotteskrieger selbst geschrieben, eine andere steuert NRW-Innenminister Ralf Jäger (SPD) in einem Bericht an den Innenausschuss des Landtages bei. Nach WAZ-Recherchen liegt die Wahrheit ungefähr in der Mitte. Lesarten und Hintergründe einer Terror-Laufbahn. Der Fall Silvio K., 27, gebürtiger Sachse, kommt über den Bodensee-Kreis ins Ruhrgebiet. In Essen stößt er 2011 zum Salafisten-Verein Millatu Ibrahim. ... weiterlesen »

IS-Terrorist Silvio K. droht mit blutiger Rache für deutsche Waffen an Kurden

9. September 2014 von | Keine Kommentare

Deutschland auf den Kopf gestellt, blutend, brennend. So kündigen radikale Salafisten im Internet Rache an für deutsche Waffenlieferungen. Versammelt ist die deutschsprachige Terror-Elite, mittendrin der Adressat der Drohung: Silvio K. (links, zweiter von unten).

Radikale Salafisten drohen mit Rache für deutsche Waffenlieferungen an kurdische Kämpfer. „Die Scharia wird auf eurem Blut errichtet“, heißt es in einer Internet-Botschaft des Essener Dschihadisten Silvio K., die der WAZ vorliegt. Die Botschaft, die Sicherheitskreise beunruhigt, wurde über einen Propagandakanal der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) verbreitet. Eine Collage zeigt die BRD als schwarze Fläche. Die Silhouette des Bundesgebietes wurde um 180 Grad gedreht. Warum, das erklärt diese Ankündigung: „Deutschland wird auf den Kopf gestellt“. Das umrissene Staatsgebiet ... weiterlesen »

Todesliste mit neun Namen: Radikale Islamisten planten offenbar Mordserie

8. September 2014 von | Keine Kommentare

Der Hauptangeklagte Marco G. (rechts) begrüßt den mutmaßlichen Komplizen Koray D. hinter dem doppelten Panzerglas des Hochsicherheitstraktes.

Die mutmaßliche vierköpfige Terrorzelle um Marco G. aus Wülfrath hat möglicherweise eine Mordserie geplant wie der Nationalsozialistische Untergrund (NSU) – nur mit Rechtsextremisten als Opfer. Davon geht die Bundesanwaltschaft aus. Beim Prozessauftakt gegen G. und drei Mitangeklagte in Düsseldorf kam heraus: Es gab eine „Todesliste“. Neun Namen waren rot angestrichen. Im Isis-Zeitalter wird Sicherheit bei Terrorprozessen noch größer geschrieben – auch im Hochsicherheitstrakt des OLG Düsseldorf. Eine gefühlte Einsatzhundertschaft bewachte am Montag den Betonbunker am Rhein. ... weiterlesen »

Terrordrohung: Bosbach fordert Aufklärung – Wie konnte Silvio K. vor den Augen der Polizei abtauchen?

8. August 2014 von | Keine Kommentare

Unter den Augen der Polizei in den Dschihad: IS-Terrorist Silvio K. ruft zu Anschlägen in Deutschland auf.

Nach der Terrordrohung des Essener Salafisten Silvio K. gerät NRW-Innenminister Ralf Jäger (SPD) unter Druck. „Wie konnte sich K. unter den Augen der Sicherheitsbehörden in kürzester Zeit zu einem gewaltbereiten, nicht mehr kontrollierbaren Terrorkandidaten entwickeln?“, fragt Wolfgang Bosbach (CDU), Chef des Innenausschusses im Bundestag. Bosbach will wissen, „was die Sicherheitsbehörden zu welchem Zeitpunkt wussten, wie sie reagiert haben und warum nicht verhindert wurde, dass sich K. absetzen konnte“. Wie berichtet, ruft Salafist K., Mitglied und Sprachrohr der ... weiterlesen »

Salafist Silvio K. plant Terrorwelle in Deutschland: „Ich bin noch nicht fertig“

7. August 2014 von | Keine Kommentare

Ruft zu Mord und Totschlag auf: der Salafist Silvio K., Gotteskrieger der Terrorgruppe Islamischer Staat (IS).

Die Saat für die Anschlagsdrohung gegen das US-Atombombenlager in Deutschland wurde vor zweieinhalb Jahren in Dortmund gelegt – nicht von Silvio K. Der zählte damals noch zum salafistischen Fußvolk in Essen. Geistiger Urheber des Terroraufrufs ist Bernhard Falk, ein verurteilter Linksterrorist und ehemaliger Bombenleger, der wegen einiger Sprengstoffanschläge 13 Jahre hinter Gittern saß. Im Gefängnis bekannte sich der militante Extremist zum Islam. Seither bietet Falk als radikaler Ideologe Feuer an. Feuer für dschihadistische Zündschnüre. Silvio K. ... weiterlesen »

Terrorist Silvio K. droht mit Anschlag auf US-Atomwaffen in Deutschland

7. August 2014 von | Keine Kommentare

Der Dschihadist Silvio K. (Mitte), Mitglied und Sprachrohr der Terrorgruppe Islamischer Staat (IS), ruft zu Anschlägen auf das US-Atombombenlager in Deutschland auf.

Eine islamistische Terrordrohung alarmiert deutsche und amerikanische Sicherheitsbehörden. Der Salafist Silvio K. (27), Mitglied und Sprachrohr der Terrorgruppe Islamischer Staat (IS), ruft zu Anschlägen in Deutschland auf. Dabei gerät das US-Atombombenlager auf dem Fliegerhorst Büchel in Rheinland-Pfalz ins Visier. Als weitere Anschlagsziele nennt der Extremist öffentliche, private und kirchliche Einrichtungen, Ämter und Behörden, Transportwege und Verkehrsmittel. Bundesregierung und Sicherheitsbehörden sind alarmiert Das Bundesinnenministerium bestätigt die Terrordrohung. Sicherheitsbehörden nehmen sie ernst. Objekt- und Personenschutzmaßnahmen sind angelaufen. Terrorexperten schließen ... weiterlesen »

Müll statt Kalk: Bröselstein-Opfer erheben Betrugsvorwürfe gegen Haniel

6. August 2014 von | Keine Kommentare

Im Bröselstein-Skandal erheben Betroffene nun Betrugsvorwürfe gegen den Haniel-Konzern. Laut einem Gutachten, das vom Landgericht Duisburg in Auftrag gegeben wurde und das der WAZ vorliegt, könnte der Konzern wissentlich Steine als Kalksandsteine verkauft haben, die keine Kalksandsteine waren – sondern minderwertige Produkte: unzureichend geprüft, ungeeignet, nicht zulassungsfähig. Von 1987 bis 1996 hat Haniel mindestens 170 Millionen Bröselsteine produziert. Unter Feuchtigkeitseinwirkung zerfallen sie. Die Folgen: Risse in Wänden und Böden, statische Schäden bis zur Einsturzgefahr. Betroffen sind ... weiterlesen »

Enttarnter Isis-Terrorist Silvio K. bringt NRW-Innenminister Jäger in Bedrängnis

21. Juli 2014 von | Keine Kommentare

Medienstar der Isis-Terroristen: Silvio K.

Der durch WAZ-Recherchen als Isis-Sprachrohr enttarnte Terrorist Silvio K. beschäftigt bald den Düsseldorfer Landtag. Innenminister Ralf Jäger (SPD) soll der Opposition erklären, wie es der 27-Jährige unter den Augen der Polizei vom Islamisten-Mitläufer zum Isis-Terroristen schaffen konnte. Das Landeskriminalamt (LKA) bestätigte gestern zwei Sachverhalte: Einmal den internationalen Haftbefehl, mit dem K. gesucht wird. Zum Zweiten die Ermittlungen, die seit 2011 gegen den radikalen Salafisten laufen. Zu einer anderen wesentlichen Frage äußerte sich das LKA nicht. Dazu, ... weiterlesen »