Die Keim-Karte Rhein/Ruhr: Das sind die Hochburgen gefährlicher Erreger

26. November 2014 von | Keine Kommentare

Je dunkler die Farbe, desto mehr Keime: Dieser Ausriss zeigt die Verbreitung von MRSA an Rhein und Ruhr.

Mehr als 30.000 bis 40.000 Todesfälle durch multiresistente Keime in deutschen Krankenhäusern. Jedes Jahr. Mehr als 30.000 behandelte Fälle der drei gefährlichsten Keime VRE, ESBL und MRSA 2013 allein in NRW. Und Experten wie Prof. Walter Popp, Vizepräsident der Deutschen Gesellschaft für Krankenhaushygiene, gehen von „einer noch deutlich höheren Dunkelziffer“ aus. Die gemeinsamen Recherchen der  FUNKE-Mediengruppe, der Zeit und des Recherchebüros Correctiv haben beunruhigende Zahlen zu Tage gebracht. Die Keimkarte Rhein-Ruhr (siehe Grafik) zeigt das bislang ... weiterlesen »

Unser Keim-Fragebogen: Welche Erfahrungen haben Sie gemacht?

26. November 2014 von | 2 Kommentare

Was ist Ihnen aufgefallen? Sie nutzen den Fragebogen, wir recherchieren.

Multiresistente Keime und andere Infektionen sind lebensgefährlich, gerade für schwache Patienten in Krankenhäusern und Altenheimen. Deshalb müssen sich Personal, Patienten und Besucher an Hygieneregeln halten. Dazu gehören professionelle Desinfektion, Schutzkleidung oder auch die Isolation von Infizierten. Die WAZ möchte der ganzen Dimension multiresistenter Erreger nachgehen: dem tatsächlichen Ausmaß, den Ursachen, den Hintergründen. Dazu sammeln wir Hinweise aus Krankenhäusern oder Altenheimen, von allen Beteiligten. Was ist Ihnen aufgefallen? Worüber sollten wir berichten? Haben Sie oder ein Angehöriger vielleicht ... weiterlesen »

Chefarzt rät zur Selbsthilfe beim Infektionsschutz im Krankenhaus

26. November 2014 von | Keine Kommentare

Was können Patienten tun, um sich vor Infektionen mit multiresistenten Keimen im Krankenhaus zu schützen? Drei Fragen an  Prof. Klaus-Dieter Zastrow, Chefarzt und Leiter des Hygieneinstituts der Vivantes Kliniken Berlin, Deutschlands größtem kommunalen Krankenhauskonzern. Was raten Sie dem Patienten beim Gang ins Krankenhaus? Die Augen und den Mund aufzumachen. Jeder sollte sich erkundigen, ob die Klinik eine Hygiene-Abteilung hat, mit einem ausgebildeten Hygieniker an der Spitze. Das ist ein Fingerzeig für die Wertschätzung der Hygiene im Hause. ... weiterlesen »

Matthias Sammers größter Sieg – gegen einen unsichtbaren Gegner: MRSA

26. November 2014 von | Keine Kommentare

Auf dem Fußballplatz hat Matthias Sammer fast alles gewonnen. Bis ihn ein Keim aus dem Spiel nahm: MRSA. Jetzt sprach der Sportvorstand des FC Bayern München darüber, dass sein Leben damals am seidenen Faden hing. Es gab nur noch ein Antibiotikum, das ihm helfen konnte. Hätte es versagt – Matthias Sammer wäre wohl gestorben. Europas Fußballer des Jahres und Europameister 1996, mehrfacher Deutscher Meister, DFB-Pokalsieger, Champions-League-Sieger mit dem BVB: „Gegen Sammer habt ihr keine Chance“, sang ... weiterlesen »

Multiresistente Keime: Auf der Haut harmlos, im Blut katastrophal

26. November 2014 von | Keine Kommentare

Das Buch zum Skandal:

Methicillin-resistenter Staphylococcus aureus (MRSA) ist der häufigste multiresistente Erreger. 2013 wurden in NRW 38.595 Fälle abgerechnet. Rund 20 Prozent der Deutschen tragen MRSA auf der Haut. Dort macht der Keim nichts. Durch schlechte Hygiene kann er in Wunden oder ins Blut gelangen. Die Folgen: schwere Infektionen bis hin zur Blutvergiftung (Sepsis), die akute Lebensgefahr bedeutet. Vancomycin-resistente Enterokokken (VRE) sind Darmkeime, die eigentlich im Darm bleiben – so sie nicht durch Hygienemängel das Blut infizieren. Dann wird es ... weiterlesen »

Keimverseuchter Patient stirbt in Helios-Klinik – MRSA-Infektion verschwiegen

26. November 2014 von | Keine Kommentare

Das Helios-Klinikum St. Johannes Duisburg. Hier starb der keimverseuchte Andreas H.

Als Andreas H. im Helios-Klinikum Duisburg stirbt, hat er den Antibiotika-resistenten Keim MRSA im Blut. Die Familie ahnt nichts davon. In offiziellen Helios-Arztberichten wird die MRSA-Infektion verschwiegen. Das belegen Recherchen der WAZ. Die Familie glaubt an einen Vertuschungsversuch. Helios spricht von „Missverständnissen“ und „Versäumnissen in der Kommunikation“. Am 30. November 2011 kommt Andreas H. ins Klinikum St. Johannes. Die Diagnose, Verdacht auf Bauchspeicheldrüsenkrebs, wird sich nicht bestätigen. Trotzdem nimmt der Fall ein tragisches Ende. Alle zwei Tage auf dem ... weiterlesen »

Abrechnungsdaten zeigen: Über 30.000 Tote in deutschen Kliniken hatten Keime

26. November 2014 von | Keine Kommentare

In deutschen Kliniken leiden und sterben mehr Patienten an Infektionen mit multiresistenten Erregern als offiziell vom Bundesgesundheits-ministerium angegeben. Das geht aus den Abrechnungsdaten aller deutschen Krankenhäuser hervor, die die WAZ, die „Zeit“ und das Recherchebüro „Correctiv“ erstmals ausgewertet haben. Danach haben Ärzte im Jahr 2013 bei gestorbenen Patienten mehr als 30.000-mal einen der drei meistverbreiteten Keime MRSA, ESBL oder VRE gefunden. Ob all diese Menschen auch an den Keimen gestorben sind, lässt sich aus den Daten nicht ... weiterlesen »

Gladbecker IS-Terrorist droht Merkel und Obama: „Wir warten auf euch“

16. Oktober 2014 von | Keine Kommentare

Droht Bundeskanzlerin Angela Merkel und dem Rest der andersgläubigen Welt: Dschihadist Michael N. alias Abu Dawud.

Aus dem Ruhrgebiet auf die Weltbühne des Terrors: In einem aktuellen Video der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) droht der Gladbecker Michael N. jenen Ländern mit Rache, die dem IS den Kampf angesagt haben. Das Video, das Sicherheitskreise beunruhigt, liegt der WAZ vor. Unter seinem Kampfnamen Abu Dawud rasselt N. mit dem Säbel. „Wir warten auf euch. Seit 1400 Jahren warten wir auf euch“, sagt der Dschihadist. Namentlich droht er fünf Staatsoberhäuptern, darunter Bundeskanzlerin Merkel, US-Präsident Obama ... weiterlesen »

IS-Unterstützer Nezet S. festgenommen – Mülheimer Salafist soll Terrorakt geplant haben

26. September 2014 von | Keine Kommentare

Bei der

Erst wollte Nezet S. das muslimische Freitagsgebet im Sportunterricht eines Mülheimer Berufskollegs etablieren. Als das scheiterte, ging der 21-jährige Salafist nach Syrien und schloss sich der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) an. Zurück in Mülheim, soll er Anschlagspläne gehegt haben. Davon geht die Essener Polizei aus, die Nezet S. intensiv observierte. Nach einer Wohnungsdurchsuchung nahmen die Ermittler den bekennenden IS-Sympathisanten fest. Sicherheitskreise halten es für denkbar, dass Nordrhein-Westfalen durch den Zugriff vor einem blutigen Terrorakt bewahrt wurde. Mit ... weiterlesen »

IS-Terrorist Silvio K. spottet über Versagen der Ermittler – Innenminister Jäger verstrickt sich in Widersprüche

10. September 2014 von | Keine Kommentare

Silvio K. bekannte sich bei einer Polizeivernehmung als Terrorist – und wurde laufengelassen.

Es gibt einige Versionen der Geschichte, wie aus dem Essener Salafisten-Mitläufer Silvio K. ein international gesuchter Terrorist werden konnte. Eine hat der Gotteskrieger selbst geschrieben, eine andere steuert NRW-Innenminister Ralf Jäger (SPD) in einem Bericht an den Innenausschuss des Landtages bei. Nach WAZ-Recherchen liegt die Wahrheit ungefähr in der Mitte. Lesarten und Hintergründe einer Terror-Laufbahn. Der Fall Silvio K., 27, gebürtiger Sachse, kommt über den Bodensee-Kreis ins Ruhrgebiet. In Essen stößt er 2011 zum Salafisten-Verein Millatu Ibrahim. ... weiterlesen »