Der nette Josef zieht in den Heiligen Krieg

20. Juli 2012 von | 2 Kommentare

Josef D. in London bei einer Tour mit seiner Schulklasse

Zwei Jahre nach dem Abitur schockiert der gebürtige Dortmunder Josef D. seine früheren Mitschüler aus dem Französisch-Leistungskurs: Während sie im Wohnzimmer ihres Sprachlehrers mit einem Bier in der Hand Wiedersehen feiern, geht er fast jede Stunde zur Toilette, rollt seinen Teppich aus und fällt vor Allah auf die Knie. Seine alten Freunde erkennen ihn kaum wieder, auch wegen des langen Bartes in seinem Gesicht. Heute, gut zehn Jahre später, ist Josef D. verschwunden. Langjährige Wegbegleiter wissen ... weiterlesen »

Los, lauf für Deutschland!

20. Juli 2012 von | Keine Kommentare

_Elischers

Zwei junge Triathleten jagen im Essener Sportinternat den Traum von Olympia. Sie sind die größten Hoffnungen ihres Verbandes. Trotzdem wollen sie sich nicht von einem Sport abhängig machen, bei dem ein einziges Rennen über ihre Zukunft entscheidet. Junioren-Weltmeisterschaft im Triathlon, Peking, September 2011. Renning Elischer ist mit 16 Jahren noch zu jung für das Rennen – die Deutsche Triathlon Union hat ihn trotzdem nominiert. Er schwimmt und fährt vorne mit, läuft gegen die ältere Konkurrenz bis ... weiterlesen »

Haben Eliteschüler weniger Erfolg?

20. Juli 2012 von | Keine Kommentare

Knapp 30 Prozent aller Olympiastarter in Peking waren ehemalige Eliteschüler des Sports, bei den Winterspielen in Vancouver waren es vor zwei Jahren gar 53 Prozent. Ob Eliteschulen tatsächlich zu mehr Medaillen verhelfen, ist aber fraglich. Eine Forschungsgruppe um Eike Emrich schaute sich Olympiateilnehmer genauer an. Emrich ist in Saarbrücken Professor für Sportsoziologie und –ökonomie. Er fragte sich: Gibt es Unterschiede zwischen Eliteschülern des Sports und solchen, die keine Eliteschule besucht haben? Zumindest in Sommersportarten ... weiterlesen »

Warum dopen Fußballer?

19. Juli 2012 von | 1 Kommentar

Hoher Erfolgsdruck, keine Ausbildung, starke Abhängigkeit vom eigenen Körper und finanzielle Reize: Im Fußball kommen viele Faktoren für Doping zusammen. Antje Dresen ist Juniorprofessorin in der Sportsoziologie der Universität Mainz und erklärt, warum Fußballer anfällig sind für Dopingmittel und weshalb die Medien so selten darüber berichten. Was bringt einen Fußballer zum Dopen? Antje Dresen: Ein Profi-Fußballer ist immer in ein Netzwerk siegesorientierter Akteure eingebunden. Also: Trainer, Physiotherapeut, Manager; da steht eine riesige medial-industrielle Arena hinter. Der Fußball ... weiterlesen »

Trödelking hinterzieht Steuern und keiner will es gemerkt haben

13. Juli 2012 von | Keine Kommentare

Der Trödelking Roland Beuge sitzt in der Klemme

Der Trödelking Roland Beuge ist angeschlagen. Seine Sendung wurde abgesetzt, sein Ruf in der Branche ramponiert. Der Trödelking hat einen Strafbefehl kassiert: zehn Monate auf Bewährung, wegen Steuerhinterziehung. Er sitzt nun auf seinem Motorrad, einer schwarzen Yamaha Vmax Streetfighter, 1200 Kubikzentimeter Hubraum, 145 PS. Roland Beuge tritt mit seinen Holzschuhen den Gang rein. Die Vmax heult auf. Dann schießt er Richtung Autobahn, aus dem Rheinland in die Schweiz. Er will sein Leben wieder in den ... weiterlesen »

Spanische Doping-Ärzte betreuten auch Fußball-Teams

13. Juli 2012 von | Keine Kommentare

Kaum ist man mal ein paar Tage im Urlaub, schreibt gleich die Süddeutsche Zeitung über Doping im Fußball. Der Grund ist Luis Garcia del Moral. Der Spanier hat Armstrong zu fünf Toursiegen verholfen. Und er hat Fußballteams betreut. Del Moral arbeitete von 1999 bis 2003 als Teamarzt für US Postal. Bei der Tour hatte er einen kleinen Raum im Teambus, abgetrennt durch Schiebetüren, in dem er den Fahrern Dopingsubstanzen oder Blut verabreichte. Mehrere Fahrer berichteten, ... weiterlesen »

Radikaler Salafist untergetaucht: Terrorexperten alarmiert – Bundesweite Fahndung läuft

6. Juli 2012 von | Keine Kommentare

Hier noch Einpeitscher in Bonn, jetzt bundesweit gesucht: der Salafist Denis Cuspert.

Gesucht wird: Denis Cuspert. Der radikalste salafistische Terrorverdächtige Deutschlands ist nach Recherchen der WAZ spurlos verschwunden. Bereits Anfang Juni tauchte er unter. Seither wird bundesweit nach dem 37-Jährigen gefahndet. Sicherheitsbehörden sind alarmiert. Cuspert ist Kopf des verbotenen Salafisten-Vereins Millatu Ibrahim. Unter den Decknamen Abou Maleeq und Abu Talha al-Almani drohte er schon mehrfach mit blutigen Terroranschlägen im In- und Ausland. Der vorbestrafte Berliner, gegen den mehrere Strafverfahren liefen und laufen, hielt sich zuletzt in Solingen auf. ... weiterlesen »

Breno: Staatsanwalt ermittelt jetzt auch gegen FC Bayern München

5. Juli 2012 von | Keine Kommentare

Verstoß gegen das Arzneimittelgesetz, so lautet der Verdacht, dem die Münchner Staatsanwaltschaft nachgeht. Verdächtig: Der FC Bayern München. Erste Indizien bestätigen offenbar den Anfangsverdacht. Der Brasilianer Breno Vinicius Rodrigues Borges sollte einmal Bayerns Abwehr führen, jetzt führt sein Gerichtsprozess zu Ermittlungen gegen die Münchner. Zu drei Jahren und neun Monaten Gefängnis ist Breno gestern verurteilt worden, weil das Gericht der Überzeugung war, dass er sein Haus angezündet hat. Portwein, Bier und Whiskey soll Breno an besagtem ... weiterlesen »

PCB-Prozess: Gutachter unter Druck – Richter schickt 310 Envio-Arbeiter zum Arzt

4. Juli 2012 von | 2 Kommentare

Sein Envio-Gutachten brachte Prof. Albert Rettenmeier einige Kritik und einen Untersuchungsauftrag ein.

Es ist ein kleiner Hoffnungsschimmer für Hunderte vergifteter Arbeiter: Der Prozess gegen Envio-Boss Dirk Neupert und drei weitere Verantwortliche der PCB-Skandalfirma wird in Teilen neu aufgerollt. Weil das Gericht kaum etwas über den Zustand der Opfer weiß, werden jetzt alle 310 Envio-Arbeiter medizinisch untersucht, die Gift im Körper haben. Es war ein guter Tag für die Nebenkläger, kein ganz so guter für die Angeklagten, ein bescheidener für die Staatsanwaltschaft und deren Gutachter Prof. Albert Rettenmeier. Der Leiter ... weiterlesen »

Chaos in der Piratenkasse

3. Juli 2012 von | 1 Kommentar

In der Kasse der NRW-Piraten herrscht ein großes Durcheinander.

Die Piratenpartei in NRW hat ein Problem: Der Neuling im Landtag kann bislang keine ordentliche  Buchführung fürs vergangene Jahr vorweisen. Deswegen konnte bis heute keine Kassenprüfung stattfinden und deswegen wurde auf dem Landesparteitag am Wochenende die scheidende Schatzmeisterin Nadine Krämer nicht entlastet. Ohne ordentliche Buchführung kann derzeit niemand auf Basis von Fakten sagen, wie sich die Piraten finanzieren und wie sie ihr Geld ausgeben. Bislang hätte das Finanzchaos kaum jemanden gestört. Nun allerdings bekommen die NRW-Piraten ... weiterlesen »