Tipps zum anonymen Kontakt

9. Januar 2012 von | Keine Kommentare

Über unser Kontakt-Portal können Sie jederzeit mit uns auch anonym in Kontakt treten. Sie können uns anonym Mitteilungen senden oder uns Dateien hochladen. Hier einige Tipps: Verschleierung der eigenen Herkunft: Über TOR-Systeme kann jeder seine Herkunft im Internet verschleiern. Hier wird erklärt, wie es geht: TOR (The Onion Router) - Anonymität Online http://www.torproject.org/ Emails versenden: Sie könne unser Mitteilungsfeld nutzen, um anonym mit uns in Verbindung zu treten. Alternativ dazu können Sie uns auch direkt an recherche@waz.de eine E-Mail senden. Wenn Sie uns auf diesem ... weiterlesen »

Wann darf ich Sportler des Dopings verdächtigen? Viktor Röthlin klagt

5. Januar 2012 von | Keine Kommentare

Die Zeitschrift Spirion erklärt ihren Lesern das Urteil / Foto: Daniel Drepper

Marathon-Europameister Viktor Röthlin hat den Journalisten Manfred Steffny verklagt, der ihn des Dopings verdächtigt hat. Ein erstes Urteil ist in großen Teilen pro Steffny ausgegangen, doch Röthlin geht in Berufung. Der Prozess ist wichtig für zukünftige Dopingtexte. "Unglaublich! Todkrank und jetzt Europameister" - Manfred Steffnys Text über den Schweizer Profiläufer Viktor Röthlin trägt den Verdacht schon im Titel. Steffny fragte 2010 in seinem Laufmagzin Spiridon: "War es das größte Comeback seit Lazarus?" und vergleicht Röthlin mit ... weiterlesen »

Schalkes finanzielle Aussichten: nicht ganz rosig

27. Dezember 2011 von | 1 Kommentar

Schalkes Boss Clemens Tönnies rechnet mit sinkenden Schulden

Die Schalker Schulden sind im vergangenen Jahr auf 254 Millionen Euro gestiegen. In der laufenden Saison rechnet Club-Boss Clemens Tönnies aber mit einer Reduzierung der Lasten. Es gab eine Zeit, da machte der Fußballclub Schalke 04 ein großes Geheimnis um seine Finanzen. Besonders in den Konzernabschluss aller Schalker Tocherfirmen durften nur wenige Eingeweihte schauen. Dieses Zahlenwerk ist weitgehend von Bilanzkosmetik befreit. Doch mit den Heimlichkeiten ist nun Schluss. Zwei Tage vor Weihnachten hat der Club seinen ... weiterlesen »

Grenzenlose Mafia

27. Dezember 2011 von | 1 Kommentar

Berühmter Italiener: Im August 2007 starben bei einer Mafiaschießerei vor dem Duisburger Restaurant sechs Menschen. Foto Alexandra Umbach / fotoagentur-ruhr

Die Mafia in Deutschland breitet sich nach Ermittler-Angaben immer weiter aus. Ein Grund dafür: eine Gesetzgebung, die nicht dafür geeignet ist, Mafia-Organisationen hierzulande zu bekämpfen, wie Italiens renommiertester Antimafia-Staatsanwalt Nicola Gratteri der WAZ sagte. Gratteri ist Ermittler in Süditalien in der Reggio Calabria, hier haben die mächtigsten Mafia-Gruppen, die Clans der `Ndrangheta ihre Stammsitze. Seit der Aufklärung der Morde von Duisburg ist Gratteri mit den grenzüberschreitenden Mafiastrukturen bis nach Deutschland vertraut. Und er ist sauer ... weiterlesen »

Doping im Fußball bringt nichts? Verbandstext in der Kritik

27. Dezember 2011 von | Keine Kommentare

Screenshot des WFV-Magazin / danieldrepper

"Doping im Fußball bringt nichts, oder doch?" Das fragt der württembergische Fußballverband - und gibt keine Antwort darauf. Das aktuelle Heft des WFV "im Spiel" habe ich mir - wie auf Twitter angekündigt - bestellt. Eine kleine Kritik. Der Text im verbandseigenen Magazin ist von Hans-Georg Eisenlauer, einem Anti-Doping-Control-Officer der FIFA. Besonders harte Kritik war nicht zu erwarten. Eisenlauer zählt in ziemlich distanzierter Art die Affären um das Wunder von Bern, die Aufputschmittel der 60er und ... weiterlesen »

Wulff: Wer hat wen in der Hand?

19. Dezember 2011 von | Keine Kommentare

Bundespräsident Christian Wulff vor Wirtschaftswissenschaftlern in Lindau: „Wenn Du einen kleinen Kredit aufnimmst, dann hat Dich die Bank in der Hand. Wenn der Kredit eine bestimmte Größe erreicht, dann hast Du die Bank in der Hand." Denke da nur ich an den Unternehmer Egon Geerkens, dessen Frau, Wulff und einen 500.000 Euro Kredit?

Schwere Fehler im Fall Envio bleiben ohne personelle Konsequenzen

18. Dezember 2011 von | Keine Kommentare

Regierungspräsident Gerd Bollermann (SPD) räumt schwere Fehler der Bezirksregierung Arnsberg im Envio-Skandal ein, zieht aber keine personellen Konsequenzen. Hausinterne Untersuchungen hätten „keine Hinweise auf korruptes Verhalten ergeben“, auch „keinen Anlass für disziplinarrechtliche Maßnahmen“. Ein dienstrechtliches Vergehen sei entdeckt worden. Die Folgen für die betroffene Person aus dem Umweltbereich der Behörde: „Weisungen und Ermahnungen“. Härter trifft es 360 Männer, Frauen und Kinder, die im Zuge des Envio-Skandals mit krebserregendem PCB vergiftet wurden. Die Opfer täten ihm leid, ... weiterlesen »

Dortmunds OB Sierau und die Grundstücksgeschäfte mit Kölbl und Kruse

14. Dezember 2011 von | Keine Kommentare

Dortmunder Oberbürgermeister Sierau unterzeichnete Grundstücksgeschäfte mit Kölbl und Kruse. Und bekam Spenden für seinen Wahlkampf.

In der Spendenaffäre rund um die Essener Bauunternehmer Stephan Kölbl und Markus Kruse an die Dortmunder SPD gerät die Rolle des heutigen Oberbürgermeisters Ullrich Sierau in den Fokus. Nach Recherchen der WAZ wurden in den Jahren 2007 und 2010 zwei städtische Grundstücke am Gelände des Dortmunder U-Turmes für die Bauunternehmer Kölbl und Kruse reserviert. Beide Geschäfte tragen die Unterschrift von Ullrich Sierau. Ein Grundstück konnten Kölbl und Kruse später kaufen, für das zweite Grundstück wurde eine ... weiterlesen »

Dortmunds OB Sierau weiter unter Druck

12. Dezember 2011 von | 1 Kommentar

Die Spenden der Essener Bauunternehmer Stephan Kölbl und Markus Kruse an die Dortmunder SPD sorgen weiter für Unruhe. Wie jetzt aus Führungskreisen der Partei bekannt wurde, gab es 2009 Stimmen im Vorstand, die sich gegen die Annahme der Spenden aussprachen. Es hieß, Kölbl und Kruse seien über ihre Baupläne am Dortmunder U-Turm zu eng an die Stadt angebunden, um von diesen Geld anzunehmen. Weiter hieß es, nur auf Druck aus dem Umfeld des heutigen Dortmunder ... weiterlesen »

Sie hat die Klimakonferenz gerockt

10. Dezember 2011 von | 1 Kommentar

Anjali

Die Studentin Anjali Appadurai spricht vor der Weltklimakonfernez In Durban in Suedafrika will die Weltklimakonferenz einfach nicht zuende gehen. Seit zwei Wochen und zwei Tagen reden die Delegierten und reden und reden. Heute hat ploetzlich die Studentin Anjali Appadurai vom College of the Atlantic in Maine/USA die Buehne des riesigen Plenarsaals betreten. Geladen war sie als Vertreterin der „Youth Nongovernmental Organizations". Sie hat nur drei Minuten geredet. Doch sie hat die Konferenz gerockt. „Ihr verhandelt mein ... weiterlesen »