Freie Dokumente zu Konten von FIFA-Funktionären

15. November 2011 von | Keine Kommentare

Freie Dokumente zu FIFA Konten bei Jens Weinreich im Blog / screenshot

Jens Weinreich und Andrew Jennings machen Ernst und nehmen seit einigen Tagen die FIFA auseinander. Die langen Recherchereisen scheinen sich zu lohnen. Jens ruft nun alle Leute zur Hilfe auf und stellt dafür Dokumente ins Netz. Vor einigen Tagen schon berichtete Jennings auf seiner Webseite über einen neuen Deal zugunsten von Blatters Neffen Philippe. Jennings schreibt, dass die Agentur MATCH die Rechte für den Verkauf von 450.000 hochpreisigen Tickets für die WM 2014 in Brasilien ... weiterlesen »

Wer sind die NSU-Unterstützer?

15. November 2011 von | 4 Kommentare

Die Bekenner-DVD der Neonazi-Terroristen kommt bizarr freundlich daher. Titel:

Die Terrorgruppe "Nationalsozialistscher Untergrund" beunruhigt die Republik. Und der Kreis der möglichen Unterstützer scheint ständig zu wachsen. So liegen der WAZ Informationen vor, wonach sich bekannte Mitglieder des NSU in den vergangenen Jahren mit den beiden NPD-Größen aus Thüringen, Andre K. und Ralf W., getroffen haben. Auch mit dem damaligen NPD-Bundesvorstand, Thorsten H., soll es zumindest ein Treffen gegeben haben. Thorsten H. war für die Verbindung der NPD zu den gewaltbereiten "Freien Kameradschaften" zuständig. Die drei ... weiterlesen »

Mord Nummer neun: Tatsächlich Hinweise auf den Verfassungsschutz?

15. November 2011 von | Keine Kommentare

Mit dieser Ceska 83 sollen die Terror-Opfer getötet worden sein.

Wie tief ist der Verfassungsschutz in den braunen Terror verstrickt? Die Bild-Zeitung behauptet, ein hessischer Geheimdienstler sei bei sechs von neun Morden in der Nähe gewesen. Ermittler und Verfassungsschutz bestreiten das. Es ist der neunte und nach heutigem Stand letzte der Bosporus-Morde, Tatort ist ein Telefon- und Internetcafe in Kassel. Ein 25 Quadratmeter großer Raum mit Computern, dazu ein kleiner Vorraum mit zwei Telefonzellen auf der linken Seite, rechts ein Tresen. Halit Y. steht hinter diesem ... weiterlesen »

Neuer Kurzfilm der Terroristen aufgetaucht

15. November 2011 von | Keine Kommentare

Die Terroristen haben ihre Bekenner

In Berlin ist eine neuer Film der rechtsextremen Terrorgruppe "Nationalsozialistischer Untergrund" aufgetaucht. Der Film befand sich ebenfalls auf einer DVD mit dem Titel "NSU_DVD1", die Medien zugespielt werden sollte. In dem etwa 90 Sekunden langen Film sind die Anfangsszenen des bereits bekannten Bekennerfilms über die so genannten "Döner-Morde" zu sehen. Allerdings ist die Kurzversion des Film eingerahmt von einer weiteren Cartoon-Zeichnung. Der Film trägt den Titel "Frühling". Der Film hat in dieser Kurzversion nur eine ... weiterlesen »

Hätten Nazi-Terroristen früher gefasst werden können?

14. November 2011 von | Keine Kommentare

Neonazis finden bundesweit Rückhalt

Die Terrorgruppe „Nationalsozialistischer Untergrund“ gibt den den Ermittlern Rätsel auf. Wer waren die Täter? Und vor allem, wie konnten sie 13 Jahre lang unerkannt im Untergrund morden und Banken überfallen? von Kai Mudra, Miguel Sanches und David Schraven Der Verdacht ist hart: Nach unseren Informationen gehen Sicherheitskreise davon aus, dass der Verfassungsschutz den Mördern geholfen hat. Weiter heißt es, der Verdacht könnte sich in den nächsten Tagen erhärten lassen. Zwei Hinweise gebe es, die auf eine ... weiterlesen »

Neonazis feiern Ermordungen

14. November 2011 von | Keine Kommentare

Neonazis haben in Dortmund einen Stützpunkt

Warum gerade hier? Am 4. April 2006 erschossen Unbekannte den 39-Jährigen Mehmed Kubasik in seinem Kiosk in der Dortmunder Nordstadt. Die Bundesanwaltschaft glaubt an eine Tat der rechten Terrorgruppe rund um die mutmaßlichen Mörder Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos aus Thüringen. Hatten die beiden Terroristen ihr Opfer in Dortmund zufällig ausgesucht? Wollten sie möglichst weit weg von der Heimat morden? Oder haben sie gezielt in Dortmund getötet? Gab es vielleicht einen Auftrag von Gesinnungsgenossen, gerade ... weiterlesen »

BLB-Bestechungsskandal: noch mehr Parteispenden

9. November 2011 von | Keine Kommentare

Der Korruptionsskandal um den landeseigenen Bau- und Liegenschaftsbetrieb (BLB) könnte sich nach Recherchen der WAZ zu einer Parteispendenaffäre ausweiten. Nachdem gestern bekannt wurde, dass die Essener Bauunternehmer Stephan Kölbl und Marcus Kruse insgesamt 38 000 Euro an die Duisburger CDU über zwei Jahre verteilt in vier Tranchen überwiesen haben, konnten nun auch Spenden an die SPD nachgewiesen werden.  So überwiesen Kölbl und Kruse im Wahlkampf 2009 insgesamt 8000 Euro an die Essener SPD. Die Dortmunder SPD erhielt ... weiterlesen »

Der BLB-Skandal kann zum Spendenskandal werden

8. November 2011 von | 2 Kommentare

Der Skandal um das Landesarchiv NRW kann zum Parteispendenskandal werden.

Im Skandal um den Bau des Landesarchiv in Duisburg gerät die CDU mit ihrem Oberbürgermeister Adolf Sauerland weiter ins Zweilicht. Nach Recherchen der WAZ-Mediengruppe haben die Essener Bauunternehmer Stephan Kölbl und Marcus Kruse der Duisburger CDU mehrere Parteispenden knapp unter der Grenze zur Veröffentlichungspflicht überwiesen. Insgesamt konnte eine Summe in Höhe von 38.000 Euro nachgewiesen werden, die über zwei Jahre verteilt in vier Tranchen gezahlt wurde. Das besondere dabei: gegen Kölbl und Kruse wird im ... weiterlesen »

Sportausschuss: Thomas Bach ohne Öffentlichkeit

8. November 2011 von | Keine Kommentare

Stell Dir vor, Thomas Bach ist zu Besuch - und keiner sieht zu. Der Sportausschuss tagt am Mittwoch zwei Wochen nach dem iPad-Streit unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Hinter den Kulissen wird offenbar überlegt, wie der Ausschuss wieder öffentlich tagen kann, ohne dass die Regierungskoalition komplett ihr Gesicht verliert. Thomas Bach, Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes, wird im Sportausschuss am heutigen Mittwoch etwas zur gescheiterten Bewerbung Münchens um die Winterspiele 2018 erzählen. Zu den Anti-Doping-Berichten soll es ... weiterlesen »

Radioaktiver Fund gibt Rätsel auf

7. November 2011 von | 13 Kommentare

Strahlenalarm in Gelsenkirchen

Am Junkerweg in Gelsenkirchen steht kein marodes Kernkraftwerk. Auch keine Militärfabrik, die Atomsprengsätze herstellt. Nur ein ganz normaler Recyclinghof. Radioaktive Strahlung sollte es da nicht geben. Warum dennoch ein 210-fach erhöhter Strahlenwert gemessen wurde, diese Frage stellt sich jetzt Innenminister Ralf Jäger (SPD) und dem Landeskriminalamt (LKA). Ein krimineller Hintergrund ist denkbar. Zwei Mitarbeiter des städtischen Gelsenkirchener Entsorgers Gelsendienste entdeckten am Donnerstag, 3. November, in einer Schadstoffannahmestelle am Junkerweg eine Tüte unbekannter Herkunft. Der Inhalt: zwei ... weiterlesen »