Duisburg Hochfeld gibt noch nicht auf

6. September 2011 von | 4 Kommentare

Duisburg-Hochfeld ist kein Paradies. Aber die Leute da geben nicht auf.

Duisburg-Hochfeld ist ein Stadtteil, der mit wenigen Strichen trist gezeichnet ist. Hier bröckelt der Putz von verfallenden Häusern - nur einen Steinwurf von der Innenstadt entfernt. Auf dem Brückenplatz, dem Tor zum Quartier, liegen Schnapsflaschen unter Bänken. Neben einem knietiefen Brunnen vergammelt eine leere Damenhandtasche. Ein paar Schritte weiter stehen vier Jugendliche auf einem Kindergartendach und schmeißen Lehmbrocken auf Passanten. Ständig wird die Situation schlimmer. Seit knapp zwei Jahren ist Hochfeld zu einem Anlaufpunkt für ... weiterlesen »

Warum Steinbrück nicht Kanzlerkandiat der SPD werden sollte.

6. September 2011 von | 6 Kommentare

Peer Steinbrück (SPD) wurde in Bottrop von einem Gaul vollgeschleimt. Das nenne ich Pechvogel.

Wenn Peer Steinbrück Chef vom Ganzen werden wollte, würde er scheitern und mit ihm die SPD. Das glaube ich. Denn ich denke nicht, dass Steinbrück als Kanzlerkandiat eine Chance hätte. Es geht mir nicht mal so sehr um seine politischen Ideen. Viele davon sind gar nicht so dumm. Etwa die zur Rettung des Euro. Auch hat er die Deutschen als Finanzminister einigermaßen stabil durch die erste Welle der Finanzkrise geführt. Leider zum Preis der zweiten Krise. ... weiterlesen »

Korruption, Doping und Wettbetrug: Play the Game in Köln

5. September 2011 von | Keine Kommentare

Play the Game: Eine der größten Sportkonferenzen der Welt Anfang Oktober in Köln / screenshot: playthegame.org

Richard Pound, Declan Hill, Perikles Simon, Andrew Jennings oder Jens Weinreich: Anfang Oktober sind die kritischen Köpfe des Sports alle in Köln; Play the Game kommt nach Deutschland. Die Zukunft des Sports, die Probleme, vielleicht auch die Lösungen diskutieren bei Play the Game Wissenschaftler, Funktionäre, Journalisten, aber auch alle Anderen, auch Leser dieses Blogs - so weit ist Köln schließlich nicht weg. Die erste Konferenz war 1997. In Köln findet vom 3. bis 6. Oktober bereits ... weiterlesen »

Nix gelernt: Stadt Duisburg verweigert Trauerfeier für Loveparade-Opfer Genehmigung

4. September 2011 von | 3 Kommentare

Loveparade-Trauerfeier

Es war eine würdige Trauerfeier für die Opfer der Loveparade, da sind sich alle einig. Als am 24. Juli Angehörige, Retter und Betroffene im Duisburger MSV-Stadion den 21 Toten gedachten, die bei einer Party starben, die niemals hätte genehmigt werden dürfen. Und dass jetzt ausgerechnet diese gelungene Veranstaltung für Wirbel in der Duisburger Stadtverwaltung sorgt, ist kaum zu verstehen, aber wahr. Und die Hintergründe des Wirbels sind haarsträubend. Sie zeigen, dass in Duisburgs Verwaltung keiner ... weiterlesen »

Nazis in Dortmund: Eine Art Klassentreffen

2. September 2011 von | 6 Kommentare

Für den Dortmund Oberbürgermeister Ulrich Sierau (SPD) ist die Sache klar. Seine Stadt sei „keine Hochburg“ der Nazis. Die regelmäßigen Demos, die Übergriffe und Aktionen der Neo-Faschisten, all das gehe von Leuten aus, „die herangekarrt werden und die mit Dortmund nichts zu tun haben.“ In der Stadt selbst: nur ein „kleines Häuflein“ Nazis, „verunsichert“, ob der ständig enger werdenden Räume. So einfach ist das in den Augen des Dortmunder Oberbürgermeisters. Doch draußen, auf der Straße, sieht ... weiterlesen »

Kurz veröffentlicht: Middelhoff-Lobbyismus

28. August 2011 von | Keine Kommentare

Midelhoff

Der frühere Spitzenmanager Thomas Middelhoff hatte mal einen Ruf wie Donnerhall. Er war als Bertelsmann-Chef einer der mächtigsten Medienmänner Deutschlands. Als Kopf des Kaufhauskonzerns KarstadtQuelle setzte er erst die Umbenennung in Arcandor um, und dann den ganzen Landen in den Sand. Eine der größten Pleiten überhaupt hierzulande. Früh wurde im Umfeld der Pleite von schmierigen Geschäften, von unsachgemäßer Geldverwendung und von Riesenschäden berichtet, die Middelhoff angerichtet haben soll. Mittlerweile ermitteln die Strafbehörden. Erste Prozesse werden ... weiterlesen »

Geld für die Sportverbände: Welcher Verband wie gefördert wird

22. August 2011 von | Keine Kommentare

Die deutschen Leichtathleten sind Krösus unter den Sportverbänden. / Marco Kröner auf pixelio.de

Wer deutsche Sportverbände nach ihrem Haushalt fragt, wird häufig abgewiesen. Vor kurzem habe ich fünf Verbände angeschrieben, nur der Badminton-Verband hat mir eine Übersicht geschickt. Und das, obwohl die Zahlen der Öffentlichkeit eigentlich zugänglich sein müssten. Ziemlich interessant sind deshalb die Zahlen, die das Innenministerium auf Anfrage des SPD-Abgeordneten Martin Gerster herausgegeben hat. Das BMI listet für alle Verbände die Förderung der vergangenen vier Jahre auf. Endlich kann verglichen werden. Die fünf am stärksten geförderten Sportverbände ... weiterlesen »

Schmieriges U-Boot-Geschäft in Südafrika

16. August 2011 von | Keine Kommentare

ferro

Die Bitte hörte sich freundschaftlich an. Im Dezember 1999 fragte ein südafrikanischer Admiral beim Industriedienstleister Ferrostaal an, ob die Essener nicht eine Militärhockeymannschaft finanzieren möchten. Dabei wären auch fünf „U-Boot-Fahrer“ aus Südafrika. Freundschaften pflegt man, das wussten die Leute von Ferrostaal. Die Hockeytruppe bekam 100.000 südafrikanische Rand (damals circa 16.000 Euro). Das besondere an diesem Geschenk: Ferrostaal wollte im Dezember 1999 in Südafrika U-Boote verkaufen und der Admiral war an diesem Deal beteiligt. von Gregor ... weiterlesen »

Doping im Fußball: Freiburg, Juve und ein bayrischer Arzt

10. August 2011 von | 1 Kommentar

Dopende Fußballer sind keine Einzelfälle. Einiges spricht dafür, dass Doping im Fußball weiter verbreitet ist, als viele noch immer glauben wollen. Zum Bundesliga-Start ein paar Einblicke in die Welt der Pillen und Spritzen; dazu drei Faktoren, die meiner Meinung nach für verbreitetes Doping im Fußball sprechen. Die Liste der Indizien ist lang: Die Weltmeister von 1954 werden verdächtigt, mit der Fliegerdroge Pervitin scharf gemacht worden zu sein; in den Achtzigern schmissen nach Aussagen von ehemaligen Trainern ... weiterlesen »

Stresstest für Uranfabrik Gronau

9. August 2011 von | Keine Kommentare

Mahnwache gegen Atomkraft in Gronau

Nach dem Stresstest für die deutschen Atomkraftwerke hat die Bundesregierung für weitere Atomanlagen in Deutschland eine Sicherheitsüberprüfung angeordnet. Auch die umstrittene Uranfabrik im münsterländischen Gronau muss auf den Prüfstand. Das geht aus einer Antwort des Bundesumweltministeriums an den Grünen-Bundestagsabgeordneten Oliver Krischer hervor. Der Brief liegt den Zeitungen der WAZ-Mediengruppe vor. Der Stresstest wird von Experten der Entsorgungs- und Reaktorsicherheitskommission ausgearbeitet. Frühestens im Frühjahr 2012 soll er eine Einschätzung über die Sicherheit der Anlagen ermöglichen. Auf dem Prüfstand ... weiterlesen »